Du bist hier: Startseite > Planet > Deutschland > Welche Zukunftschancen bestehen

Welche Zukunftschancen bestehen

Wie Sie aus den vorliegenden Ausführungen sicher auch ableiten würden, kann es nicht sinnvoll sein, aufgrund der dargestellten Erkenntnisse nunmehr die 98. Partei im "BRD"-System zu gründen, um das Ziel zu verfolgen, zu rechtsstaatlichen Verhältnissen zu gelangen. Alle Parteien, die einmal als Opposition begonnen haben (auch "Linke" oder "Grüne"), sind inzwischen zu Systemparteien verkommen, die das Volk belügen, und sich in ihre eigene Tasche wirtschaften. Oder hören Sie von den Systemparteien etwas Ehrliches zur Rechtslage in Deutschland oder zu den wahren Mechanismen des Finanzsystems? Die logische Schlußfolgerung aus den Lügen und Betrügereien der oberen Vertreter des "BRD"-Systems kann deshalb nur heißen, daß man überhaupt nicht mehr an irgendeiner "BRD"- Wahl teilnimmt. Man verschafft diesen Kriminellen noch eine Scheinlegitimation, die sie nur für ihre betrügerischen Machenschaften weiter mißbrauchen!

 

"Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, Die Wahrheit steht von allein aufreicht"

(Thomas Jefferson)


Die Lüge ist die Grundlage der "BRD". Mit der Verbreitung der Wahrheit wird sie fallen! Dabei ist es nicht sinnvoll, gegen das "BRD"-System "anzukämpfen". Dies sollte man einfach nicht tun. Die Leser mit viel Lebenserfahrung und etwas Weisheit unter Ihnen wissen, daß es viel sinnvoller ist, sich für etwas Neues einzusetzen, als gegen etwas Altes zu kämpfen, und damit dieses Alte noch mit Energie zu versorgen. Um aus dem Alten herauszukommen, müssen wir jedoch Selbstverantwortung übernehmen und der Begriff Selbstermächtigung spielt hierbei eine zentrale Rolle. Dies können sich die meisten Menschen leider noch gar nicht vorstellen.

 

"Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die kleinen aufhören zu kriechen."

(Friedrich Schiller)


Wenn man sich Gedanken macht über die Frage, „Was macht Mächtige mächtig und Ohnmächtige ohnmächtig?“, kommt man rasch zu dem Ergebnis, daß diese Frage in aller Regel wenig mit Geld zu tun hat. Vielmehr hat dies mit Verhaltensweisen zu tun! Was machen Mächtige den lieben langen Tag? Sie

  • proklamieren
  • delegieren
  • postulieren
  • erlassen
  • gebieten
  • verordnen 
  • genehmigen

Was tun Ohnmächtige - was macht "die Masse" den lieben langen Tag, wenn sie nicht gerade fern sieht? Sie

  • protestieren
  • reklamieren
  • demonstrieren
  • befolgen
  • beantragen 
  • petitieren

Haben letztere Dinge schon einmal irgendwann oder irgendwo etwas gebracht? Stichwort "Stuttgart 21", "Castortransporte", "Startbahn West" etc. etc.. Die "BRD"-Machthaber sind da offenbar viel eher der Meinung:

"Unsere fleißigen Steuerzahler haben das Recht, auch mal zu sehen, wie der Wasserwerfer funktioniert, den sie bezahlt haben!"

Ein typischer Deutscher meldet eine Demonstration ja auch an, er stellt einen Antrag bei der Obrigkeit, ob er gegen sie demonstrieren darf, ist doch eine coole Nummer oder? Dazu sagt man dann Freiheit und Demokratie! Lenin, einer der großen Verbrecher dieser Welt, hat einmal treffend formuliert:

"Mit den Deutschen kann man keine Revolution machen, wenn man denen sagt, sie sollen den Bahnhof erobern, kaufen die als erstes eine Bahnsteigkarte."

Aus dem bisher Geschriebenen folgt, dass man bestimmte Dinge nicht tun sollte:

Liebe Leserinnen und Leser, stellen Sie nie wieder in ihrem Leben einen Antrag, und geben Sie nie wieder im Leben Ihre Stimme ab!

Aber die Frage ist nicht vordergründig, was man nicht tun sollte, sondern was man stattdessen tun kann! Denn: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es! Es gibt Niemanden, der uns die Freiheit zurück gibt, die müssen wir uns selbst holen, und das ist auch gut so! Ein Volk, daß seine Rechte nicht kennt, hat keine Rechte! Rechtskenntnisse sind keine Bringeschuld der Oberen, sondern eine Holeschuld von uns! Derzeit ist in unserem Lande sehr viel in Bewegung, auch wenn diese Bewegungen von den gleichgeschalteten "BRD"-Medien gegenwärtig noch gezielt totgeschwiegen werden. Es gibt sehr viele Gruppierungen, deren Mitglieder die Rechtslage erkannt haben, und auf dieser Basis Alternativen ausprobieren. Die wichtigsten seien kurz vorgestellt:


Einzelkämpfer

Es gibt zunächst sehr viele Einzelne, die die Rechtslage erkannt haben, und ihre Geschäftsbeziehungen mit dem "BRD"-System in Form einer Personenstandserklärung beendet haben. Sie zahlen beispielsweise keine Bußgelder und keine Steuern mehr, da hierfür ja schließlich keine Rechtsgrundlage besteht. Die Pionierarbeit dieser Menschen hat dazu geführt, daß im Mittelbau des "BRD"-Systems die Rechtslage nunmehr voll umfänglich bekannt ist. Die Erfolge sind bereits seit Jahren sichtbar, weit über 95% derjenigen, die entsprechend rechtlich sauber argumentieren, werden vom "BRD"-System in Ruhe gelassen. Schließlich sind die meisten "BRD"-Polizisten einmal in diesen Beruf gegangen, weil sie erkannt haben, daß die Einhaltung von Recht und Gesetz für das Zusammenleben wichtig ist, und wenn man den normalen Polizisten die Rechtslage erklären kann, hat man schon einmal viel erreicht und gute Chancen, rechtskonform behandelt zu werden.

 

DPHW

Nichts desto Trotz gibt es immer wieder auch System-Rambo´s, die sich beispielsweise für Gerichtsvollzieher mit Dokumenten ohne richterliche Unterschrift mißbrauchen lassen, und irgendeine unrechtmäßige "Pfändung" oder sonstiges durchzusetzen. Aus diesem Grunde gründen viele Menschen lokale Bürgerwehren, der hierzu bestehende übergeordnete Verband ist das sogenannte DPHW (Deutssches Polizei Hilfswerk). Hier kann man mitmachen und sich und seine Nachbarn vor unrechtmäßigen Übergriffen des "BRD"-Systems schützen.


Staatliche Selbstverwaltungen

Die Menschen, die diesen Weg begonnen haben zu gehen, stützen sich auf die UN-Resolution 56/83 die da lautet:

UN Resolution A/RES/56/83 vom 28. Jan. 2002/Art. 9:

Zitat:

Verhalten im Falle der Abwesenheit oder des Ausfalls der staatlichen Stellen:

Das Verhalten einer Person oder Personengruppe ist als Handlung eines Staates im Sinne des Völkerrechts zu werten, wenn die Person oder die Personengruppe im Falle der Abwesenheit oder des Ausfalls der staatlichen Stellen faktisch hoheitliche Befugnisse ausübt, und die Umstände die Ausübung dieser Befugnisse erfordern“. Aufgrund des Ausfalles der staatlichen Stellen kann somit Einjeder hierzulande sich in die staatliche Selbstverwaltung erklären, und sich somit zu einem Ein-Mann-Staat erklären, aber auch Zusammenschlüsse zu Gruppierungen sind auf dieser rechtlichen Basis möglich. Allerdings ordnet man sich dem UN-Recht, unter, und das ist ja bekanntermaßen mit dem Siegerrecht des zweiten Weltkrieges gleichzusetzen. Die Staatlichen Selbstverwaltungen haben mittlerweile eine Arbeitsgemeinschaft gebildet, ihr Vorsitzender ist Peter Frühwald, der im Politikgeschäft der "BRD" über 30 Jahre Erfahrung besitzt. Durch eine Indiskretion im sächsischen Innenministerium wurde bekannt, daß sich bereits über 400.000 Menschen dieser Bewegung angeschlossen haben (Stand 03/2012). Inzwischen haben die Staatlichen Selbstverwaltungen die "Republik Freies Deutschland" gegründet, und sogar als Staat eine Registrierung bei den UN erreicht. Damit ist diese "Republik Freies Deutschland" mehr Staat als die sogenannte "BRD", die dort nur einen NGO-Status hat.

 

Deutsches Amt für Menschenrechte

Die Gründung des Deutschen Amtes für Menschenrechte wurde in erster Linie von Herrn Selim Sürmeli initialisiert, bei der Arbeit dort wird die Verhinderung von Menschenrechtsverletzungen durch das "BRD"-System, aber auch weltweit, in den Vordergrund gestellt. Die Tätigkeit dieses Amtes basiert auf den geschilderten Rechtsgrundlagen, darüber hinaus beansprucht diese Gruppierung eine Weltanschauungsgemeinschaft im Sinne des Artikels 140 des "Grundgesetzes" zu sein, wobei Weltanschauungsgemeinschaften sowohl im "BRD"-System als auch nach der Weimarer Verfassung den Religionsgemeinschaften gleichgestellt sind und eigene gebietskörperschaftliche, das heißt hoheitliche Befugnisse zugestanden werden müssen, und zwar ohne daß hierfür ein besonderes Anerkennungsverfahren durchlaufen werden muß!

(vgl. GG Art. 140 in Verbindung mit Art 137 (2), (3) und (7) WRV).

Die zugestandenen hoheitlichen Befugnisse beinhalten insbesondere auch die Bildung eigener Ämter und einer eigenen Gerichtsbarkeit! Insofern sind Weltanschauungsgemeinschaften und Religionsgemeinschaften gleich zu behandeln. Beispielsweise genießt die katholische Kirche gegenüber dem "BRD"-System diese Rechte, dies zeigt sich darin, das beispielsweise Kirchenfunktionäre, die Kinder sexuell mißbraucht haben, nicht vor "BRD"-"Gerichten" zur Verantwortung gezogen werden, sondern die institutionalisierte katholische Kirche hierfür ihre eigenen Gerichtsbarkeit betreibt. Das Amt für Menschenrechte beansprucht folgerichtig diese gleichen Rechte. Unabhängig hiervon werden die Mitarbeiter des Amtes für Menschenrechte jedoch von Vertretern des "BRD"-Systems in vielen Fällen an der Ausübung ihrer weltanschauungsgemeinschaftlichen Arbeit rechtswidrig gehindert!

 

Initiative "NeuDeutschland"

Die Initiative "NeuDeutschland" stellt die Schaffung autonomer Wirtschaftsbeziehungen sowie das Betreiben eines autonomen Währungssystem in den Vordergrund der eigenen Arbeit. Die Gründung dieser Initiative geht auf die Pionierarbeit von Herrn Peter Fitzek und Herrn Andreas Clauss zurück und arbeitet hauptsächlich in der Region um Wittenberge. Dabei haben sich bereits viele Privatpersonen und mittelständische Firmen in Deutschland angeschossen, die das "Engel"-Geld akzeptieren sowie das Wirtschafts- und Rechtssystem dieser Initiative mit tragen. Zur Vermeidung von Energieverlusten konnte die Initiative "NeuDeutschland" bereits zahlreiche Oberlandesgerichtsurteile des "BRD"-Systems erstreiten, in denen klar festgelegt wurde, daß "BRD"-Stellen für die einzelnen Unterbereiche dieser Initiative (eigene Gesundheitskasse, eigenes Bankensystem, eigene Währung – "Engel-Geld") keine Zuständigkeit haben. Dabei hat sich interessanterweise herausgestellt, daß sehr viele Akteure im oberen Mittelbau des "BRD"-Systems bereit waren, offiziell und inoffiziell wichtige Unterstützung zu geben. Es ist offensichtlich, daß die dortigen Akteure des "BRD"-Systems wissen, daß das "BRD"-System nicht heilbar ist, und daß es wichtig ist, alternative Strukturen zu unterstützen. Die Initiative "NeuDeutschland" hat inzwischen viele tausend Mitglieder und vor allem sind hier viele mittelständische Betriebe organisiert. Diese habe keine rechtliche Verbindung mehr zum "BRD"-System und damit auch nicht zum "EU"-System, wodurch die Knebelbedingungen der genannten Firmenkonstrukte für sie keine Gültigkeit mehr haben.


Exilregierung des Deutschen Reiches

Während man bei den früher recht aktiven kommissarischen Reichsregierungen gegenwärtig nicht mehr viel Aktivität beobachten kann, weist die Exilregierung des Deutschen Reiches sowohl einen hohen Organisationsgrad, als auch einen großen permanenten Mitgliederzuwachs auf. Die Exilregierung des Deutschen Reiches konzentriert ihre Arbeit auf die Information großer Bevölkerungsteile bezüglich der erschütternden Rechtslage in Deutschland. Sie leistet somit eine wichtige informative Arbeit. Darüber hinaus baut sie derzeit ein eigenes Währungssystem mit einer eigenen Bank (Reichsbank), ein eigenes Sozialsystem (eigene Gesundheitskasse, eigene Rentenkasse) sowie eine eigene Gerichtsbarkeit auf sauberer staatsrechtlicher Grundlage auf. Ziel dieser Gruppierung ist die Herstellung der verfassungsmäßigen Ordnung. Folgerichtig gibt die Exilregierung des Deutschen Reiches eigene Personenausweise und Reisepässe (mit korrektem Eintrag der Staatsangehörigkeit) aus, wobei viele Reichsbürger mit diesen Dokumenten bereits um die halbe Welt gereist sind. Die Besonderheit dieser Bewegung ist dabei ihre völkerrechtliche Position. Während andere Gruppierungen sich dem UN-Recht, das heißt dem Siegerrecht des zweiten Weltkrieges von vornherein unterordnen oder im Vereinsrecht sich dem BRD-System und damit dem Besatzungsrecht unterordnen, hat eine Exilregierung hierbei eine völlig andere rechtliche Position! Die Exilregierung des Deutschen Reiches hat sich durch den Exil-Status weder dem Besatzungsrecht, noch dem Siegerrecht des zweiten Weltkrieges untergeordnet. Sie unterliegt lediglich dem Völkerrecht. Dies bedeutet, daß die Exilregierung des Deutschen Reiches die einzige Organisation ist, die in völkerrechtlicher Hinsicht den Siegern des zweiten Weltkrieges auf Augenhöhe begegnen kann. Aus diesem Grunde ist die Exilregierung extrem unbequem, und zwar nicht nur bei den Akteuren des "BRD"-Systems, sondern insbesondere bei den Alliierten selbst. Dies ist auch der Grund dafür, daß die Exilregierung des Deutschen Reiches von allen Organisationen am meisten mit Dreck beworfen, und in den gleichgeschalteten "BRD"-Medien am meisten mit Hilfe der bekannten  Auschwitzkeule und der Nazikeule diffamiert wird. Dies ist aber auch der Grund, weshalb es extrem wichtig ist, die Position der Exilregierung des Deutschen Reiches zu unterstützen, indem man sich zu ihr bekennt und mitarbeitet. Denn nur die Verhandlung mit den Siegermächten des zweiten Weltkrieges auf Augenhöhe kann dereinst einen gerechten Friedensvertrag, der diesen Namen auch verdient, ermöglichen. Allein sich auf diese Weise zu unserem Staat Deutsches Reich zu bekennen, ist bereits eine sehr wichtige Handlung! Man wirkt hiermit der allgemeinen Lethargie und Verdummung durch die "BRD"-Oberen entgegen. Schließlich haben die Besatzungsmächte alles getan, damit wir als Staatsvolk des Deutschen Reiches mit Schuldgefühlen leisetreterisch herumlaufen, und unseren Rechtsstaat nicht einfordern. Aufgrund dessen haben wir heute die gleiche Rechtsstellung wie ein Palästinenser im dortigen, palästinensischen Besatzungsgebiet.

 

"Wir wenige kommen zwar nicht an gegen die Masse der Heuchler und der denkfaulen "BILD"-Zeitungs-Konsumenten. Aber wir können denen, die vielleicht ähnlich empfinden, aber noch nicht den Schneid haben, dazu zu stehen, ein Beispiel geben. Es geht auch anders - und das werden solche Typen wie Merkel und ihre Helfershelfer zur Kenntnis nehmen müssen. Ich bin zuversichtlich: Der Tag ist näher als die meisten glauben. Und daß sich die Situation zunehmend verschärft, dafür sorgen schon die Verwalter des Systems. Weil sie ahnen, was auf sie zukommt.

(Armin Mühlbauer)


Letztlich ist die Frage, ob man sich für die Handlungsfähigkeit unseres Staates einsetzt, keine Frage, ob man am Wochenende eher im Gesangsverein tätig ist oder eben eine Informationsveranstaltung einer alternativen Gruppierung besucht. Schließlich sind wir Staatsbürger des Deutschen Reiches und als solche haben wir die staatsbürgerliche Pflicht, uns für das Funktionieren beziehungsweise die Handlungsfähigkeit unseres Staates einzusetzen. Letztlich ist jeder gefordert, das zu tun, was er tun kann, um hieran mitzuwirken. Dies ergibt sich aus der besonderen Loyalitätspflicht, die man als Staatsbürger nun einmal gegenüber seinem Staat hat. Es gilt also, Verantwortung für unser Gemeinwesen zu übernehmen und aktiv zu handeln. Auch wenn nicht alle Initiativen an dieser Stelle beschrieben werden können, sehen Sie, daß derzeit  sehr viele engagierte Menschen an der Herstellung der Handlungsfähigkeit unseres Staates arbeiten. Natürlich werden sie dabei von einigen "BRD"-Machthabern nach Kräften behindert, die vermutlich um ihre Pöstchen fürchten oder einfach nur befürchten, daß man sie als Lügner erkennt. Anstatt, daß der sogenannte "Verfassungsschutz" seine Arbeit aufnimmt, und die Herstellung der verfassungsmäßigen Ordnung voranbringt, ist er damit beschäftigt, uns davor zu "schützen", daß wir unsere rechtmäßige Verfassung bekommen, beziehungsweise die rechtmäßig bestehende Verfassung mit Leben erfüllen können. Es gibt nur einen Weg, der staatsrechtlich und völkerrechtlich sauber ist, und uns hinsichtlich Rechtsstaatlichkeit weiterbringt. Dies ist die Herstellung der Handlungsfähigkeit unseres Staates und der Abschluß von Friedensverträgen. Nur hierdurch ist es möglich, daß die Nationen wieder gleichberechtigt ihre Interessen aushandeln können, und nicht unter dem politischen, finanziellen und militärischem Diktat der Hochfinanz und der von ihr ursupierten USA stehen. Dies ist letztlich auch der einzige Weg, daß wir als Menschen in Deutschland wieder Bürgerrechte erlangen und natürliche Personen werden können, deren Bürgerrechte, Freiheitsrechte und Menschenrechte geachtet werden. Dabei kann man keinen Staat gründen, in einem Staat den es bereits gibt. Somit ist für uns das Deutsche Reich unser Staat, da dieser Staat niemals durch irgendeinen völkerrechtlichen Akt verschwunden ist. Viele Menschen, die über die Jahrzehnte zu guten Umerziehungsprodukten der Besatzungsmächte geworden sind, verabscheuen ohne Grund den Begriff "Deutsches Reich". Dabei ist dieser Begriff nur die völkerrechtlich korrekte Bezeichnung für unseren Staat. Natürlich kann man ihn auch umbenennen, allerdings gibt es derzeit keine legitime, handlungsfähige Körperschaft, die hierzu eine Abstimmung ausrichten könnte. Aber bedenken Sie, wenn Ihnen der Begriff "Reich" zu opulent erscheint, es gibt ja auch Länder wie Österreich, Frankreich, Königreich der Niederlande, Königreich Belgien, Königreich Schweden, Königreich Norwegen, Königreich Spanien, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland ..…reich…..reich…..reich.…. Warum sollte dann unser Staat nicht einfach Deutsches Reich heißen? Zumal es doch schon immer, so viele Jahrhunderte lang, so gehießen hat? Das Ziel muß ein souveräner und neutraler Rechtsstaat sein. Die Staaten Schweiz, Österreich und Schweden geben hinsichtlich ihrer außenpolitischen Neutralität ein gutes Beispiel! Durch eine verfassungsmäßig garantierte Neutralität könnten wir uns als Staatsvolk des Deutschen Reiches aus den zahllosen schmutzigen Kriegen dieser Welt effektiv heraushalten. Darüber hinaus muß das Hoheitlichste, was ein Staat haben kann, nämlich die Macht und Kontrolle über das Finanzsystem, aus den Händen von mafiös organisierten Privatpersonen zurück unter die Kontrolle des Staates, das heißt unter demokratische Kontrolle gebracht werden. Bitte helfen Sie mit, daß bald eine Wahl zum Reichstag durch eine provisorische Regierung organisiert und abgehalten werden kann, dann können die übrigen Verfassungsorgane gewählt und vereidigt werden. Hierdurch wäre es möglich, eine staats- und völkerrechtlich legitime Regierung sowie die sonstigen Institutionen des Staates Deutsches Reich handlungsfähig zu machen. Die wohl beste Staatsform die wir kennen, ist die einer konstitutionellen Monarchie. Sie fragen sich vielleicht, wozu wir einen Adel brauchen und ob sich Derartiges nicht überlebt hat. Dies ist  mitnichten der Fall! Durch den Adel wird gewährleistet, daß es Menschen mit politischem Einfluß gibt, die in der Region verwurzelt sind, sich mit dem Land identifizieren, und die nachhaltig zum Wohle ihres Landes mitdenken und neben dem übrigen Staatsvolk in besonderer Weise mit entscheiden. In sogenannten "Demokratien" denken Politiker nur bis zur nächsten Wahl, wobei sie bis dahin alle Geschäftsabschlüsse zum Wohle ihrer Klienten und deren Lobbyisten erledigt haben müssen, da sie nicht sicher sein können, daß sie wiedergewählt werden. Es gebe mit Sicherheit viele Probleme wie Umweltschäden, Atommüll, Chemieabfälle, zunehmende soziale Verwerfungen etc. in Deutschland nicht, wenn wir einen politisch einflußreichen Adel hätten, der auch langfristig zum Wohle der jeweiligen Region und des gesamten Landes denkt und mitentscheidet. Die Länder, in denen eine konstitutionelle Monarchie besteht, fahren hiermit sehr gut, beispielsweise die Niederlanden, Belgien, Schweden, Norwegen, Spanien, und nicht zuletzt das vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland. Aber letztlich soll und muß hierüber das Staatsvolk des Deutschen Reiches selbst entscheiden, und zwar demokratisch und öffentlich. Die Zeit der Rechtlosigkeit, Bevormundung und Versklavung durch das "BRD"-System muß ein Ende haben! Und bedenken Sie! In Zeiten wie diesen sind 10 Menschen, die aktiv werden und ins Handeln kommen, und an der Wiederherstellung der Handlungsfähigkeit unseres Staates mitarbeiten, wichtiger als 10.000 Mitläufer. Die oberen Vertreter des "BRD"-Systems haben die Staatsbürger des Deutschen Reiches im Auftrag der Besatzungsmächte dazu erzogen, ihre Stimme abzugeben und sich sehenden Auges betrügen zu lassen. Damit muß ein für allemal Schluß sein!

"Reden ist Silber und Schweigen ist Gold. Wer Gold hat kann schweigen, doch wer hat gewollt, daß Du nach der Weise entmündigter Greise nur heimlich und leise das Unrecht verfluchst? Denn schweigst Du nur immer wird alles noch schlimmer, siehst nie einen Schimmer vom Recht, das Du suchst. Denn für den der nichts tut, der nur schweigt so wie Du, kann die Welt wie sie ist auch so bleiben: Wer schweigt, stimmt zu."

(Herman van Veen)

Berichte aus der Lügenpresse

Wenn man sich mal in den Medien zum Thema umschaut, dann stellt man immer wieder fest das sie hin und wieder die Wahrheit offenbaren, sie aber lächerlich darstellen. Ausserdem werden die Mitglieder vom Deutschen Reich als Reichsbürger bzw. Nazis betittelt. Wer sich aber mal mit der Materie beschäftigt, weiß sehr wohl wer hier die Nazis sind und wer nicht.... Einen Friedensvertrag kann rechtlich gesehen nur das Deutsche Reich (Kaiser Wilhelm) unterzeichnen und solange dieser nicht zustande kommt, befindet sich die USA im Kriegsrecht anstelle vom Völkerrecht. Das Kriegsrecht hat für die Alliierten denn Vorteil, dass die Machtverteilung auf wenige Menschen aufgeteilt ist um z.B. die Reaktionszeiten bei einem Angriff so niedrig wie möglich zu halten. Da sie sich im Krieg befinden, müssen sie auch keine Kriegserklärung offenbaren und können einfach Angreifen was sie auch ständig tuen. Ein Friedensvertrag würde diese Macht auf mehr Menschen übertragen welcher aber mit allen Mitteln verhindert wird.

 

Ich habe es selbst schon erlebt, dass ich von einem Polizisten aus Hillesheim als Reichsbürger bzw. Nazi beschimft worden bin weil ich versucht habe mir meine Staatsangehörigkeit nach RuStAG vom 22. Juli 1913 bescheinigen zu lassen.

Diese Behauptungen stellen wir jetzt mal richtig!

Im Jahr 2010 gab es eine Gesetzesänderung. Die Bedeutung der Begriffe Reichs und Staatsangehörigkeit wurden im Sinne des Gesetzes verändert. An die Stelle der Reichsangehörigkeit (von 1933 bis 1945) ist gemäß vom §1 der Verordnung vom 05.02.1934 (Nazis) die Deutsche Staatsangehörigkeit getretten. Adolf Hittler konnte damals das Reichs und Staatsangehörigkeits Gesetz nicht ändern weil er nur der Verwalter war und keine Hoheitliche Legitimen Rechte zum verändern hatte. Das Ganze wurde 2010 durch Angela Merkel getopt da sie denn Namen in Deutsche Staatsangehörigkeit geändert hat. Der Name für das Böse wurde umbenannt in Gut und somit ist jeder der zum Bürgerbüro geht und einen Personalausweis beantragt ein Waschechter Nazi ohne es zu wissen.

An dieser Stelle gehe ich jetzt mal auf die "Warum" Frage ein: Es existiert immer noch kein Friedensvertrag was bedeutet das wir noch im Krieg sind. Damals wurde ein Vertrag abgeschlossen das der Friedensvertrag erst dann zustande kommt wenn alle Nazis von denn Alliierten getötet worden sind. Die Länder die im Krieg sind, handeln unter dem Kriegsrecht anstelle von dem Völkerrecht. Das bedeutet, dass die Alliiereten zu jederzeit alles angreifen können ohne vorher eine Kriegserklärung zu verfassen. Der Friedensvertrag kann nur zustande kommen, wenn ein gewisser Teil der Bevölkerung seinen Rechtsstand zu Kaiser Wilhelm erklärt hat. Es wird also von Seiten der Bundesregierung (die denn Alliierten untersteht) massiv manipuliert und desinformiert. Zusätzlich werden alle Einwanderer so schnell wie möglich mit einem Personalausweis ausgestattet damit die Zahl der Nazis möglichst hoch bleibt um denn Kriegszustand zu behalten.

 

Im nächsten Video ist die gesamte Geschichte sehr gut erklärt und stellt auch unsere derzeitige Situation gut dar!

Wenn ich mal über diese ganzen Informationen nachdenke dann stelle ich fest, dass WIR AHNUNGSLOSEN DEUTSCHEN durch das ignorieren der ganzen Gegebenheiten denn Alliierten die Macht geben das Kriegsrecht zu nutzen und überall auf der Erde Unruhe zu stiften und somit sind WIR durch das "ignorieren" bzw. durch das "nicht verstehen der politischen Lage" für denn gesamten Krieg auf der Erde verantwortlich!

Das Deutsche Reich muss wieder hergestellt werden um einen Friedensvertrag auszuhandeln, dummerweise laufen die Bodenrechte aber am 27.10.2017 aus und ab diesem Termin kann keiner mehr seinen Rechtsstand zum Kaiser Wilhelm erklären, da man nicht zu etwas beitretten kann was nicht mehr existiert! Sollte bis dahin nichts passiert sein, ist es nicht mehr möglich.

Laut denn Informationen des letzten Videos brauchen wir 5 Millionen Menschen um in der Lage zu sein einen Friedensvertrag auszuhandeln. 4,1 Millionen haben schon das Richtige getan. Es fehlen also noch 900 Tausend und dazu haben wir noch ein knappes Jahr Zeit. Ich bin mir sicher, dass wir das schaffen da in letzter Zeit immer mehr Menschen aufwachen und verstehen was hier vor sich geht. Ausserdem sind wir das Volk der Dichter und Denker! Wer sich mit denn Hermetischen Gesetzmäßigkeiten auskennt weiß, dass das Gute immer stärker ist als das Böse!

Weitere Quellen für Informationen