Du bist hier: Startseite > Planet > Mensch > Spirit > Die 7 Hauptchakren

Die 7 Hauptchakren

Die 7 Hauptchakren des Menschen, unsere feinstofflichen Energiequellen!

Die Chakren (engl. Chakras) sind eine Reihe von rotierenden (abwechselnd links und rechts), feinstofflichen Energiewirbeln an der Vorder- und Rückseite des Körpers. Sie befinden sich entlang eines zentralen Energiekanals, wobei jedes Chakra den physischen Körper durchdringt und ihn mit den feinstofflichen Körpern (der Aura) des Menschen verbindet. Hellsichtige bzw. feinfühlige Menschen können die Energie-Wirbel der Chakren auch optisch wahrnehmen, oder fühlen, woraus sich wahrscheinlich der Name ableitet.

 

Funktion der Chakren

Die Chakren haben zwei Hauptfunktionen:

  • Die Versorgung der feinstofflichen Körper und des physischen Körpers mit Lebensenergie und
  • die Übertragung von Energie und Information zwischen den feinstofflichen Körpern.

 

Jedes Chakra ist Empfänger, Transformator und Sender von Energie gleichermaßen. Man könnte sie als die wesentlichen Schnittstellen und Transformatoren zwischen den feinstofflichen (kosmisch-spirituellen) Schwingungsbereichen (oft als Chi oder Prana bezeichnet) und den biophysikalischen Energien des Körpers betrachten. Hauptsächlich durch die Chakren nehmen wir Lebensenergie und Informationen auf und geben sie gleichermaßen auch an die Umwelt ab. Sie sind Kommunikator und Energieventile zwischen den Energiekörpern. Durch diese Rolle spielen sie eine große Rolle sowohl für die körperliche Gesundheit als für die geistig / seelische Entwicklung bzw. für das spirituelle Wachstum und Bewusstsein.

 

Chakra: Bedeutung

Jedes Chakra hat eine bestimmte Bedeutung für körperliche, psychische und spirituelle Eigenschaften. Bestimmte Symptome hängen eng mit Fehlfunktionen eines Chakras zusammen. Weiß man um die Bedeutung der Chakren hat man daher eine sehr hilfreiche Landkarte und Orientierung für persönliche, gesundheitliche, therapeutische und spirituelle Fragestellungen gleichermaßen.

 

Anzahl der Chakren beim Menschen

Insgesamt existieren 50 Energiezentren/-räder beim Menschen, die als Chakren bezeichnet werden können. Davon zählen wir 7+2 Hauptchakren und 41 Nebenchakren. Hinzu kommen 10 Energiezentren (Hände, Füße, Ellbogen, Knie, Ohren, Wirbelsäule, Augen, Zähne, Blut, Schädeldecke).

 

In den traditionellen spirituellen Lehren gilt ein Mensch als „erleuchtet“ (Samadhi, höchstes Bewusstsein), wenn seine Energiezentren vollständig geöffnet sind und seine Lebensenergie ohne Blockaden fließen kann. Je offener die Chakren sind, desto höher ist das Bewusstsein des Menschen. Durch schlechte Ernährung, negatives Denken und Handeln, schlechte Gesellschaft und falsche Übungen kann sich die Drehung, Aktivität und Drehrichtung der Chakren aber auch nachteilig verändern. Dies führt zum Energieverlust und kann Krankheiten und psychische Probleme verursachen. Die Chakren wirken auf uns nicht nur in körperlicher Hinsicht, sondern auch geistig und spirituell. Der Einsatz von Heilsteinen ist damit auch durchaus hilfreich bei der Unterstützung des eigenen spirituellen Wegs.

Beim Auflegen von Heilsteinen auf die Chakren bzw. auf das jeweilige Chakra kommen mehrere Aspekte zusammen. Die Chakren besitzen bestimmte (hohe) Schwingungen, die je nach Höhe der Frequenz gewährleisten, dass die Energie des Körpers frei, kräftig und ohne Hindernisse fließen kann.

Beim Auflegen mit Heilsteinen kann man ein Chakra speziell beeinflussen, indem man die individuelle Schwingung des Edelsteins auf das Chakra wirken lässt und es so stimuliert. Die Schwingung des Chakras wird dadurch angeregt und reaktiviert, es gerät in Resonanz. Dies erfolgt zum einen durch die Berührung der jeweiligen Körperstelle. Zum anderen wirkt der Heilstein durch seine eigene Information (Schwingung), die, wenn sie mit dem Wirkungsfeld des Chakra abgestimmt wird, erst entsprechend wirksam ist. Den Chakren sind also Schwingungsfrequenzen zugeordnet. Diese können über Schallschwingungen bzw. Tonfrequenzen (mittels Klangschalen), oder über Farbfrequenzen des Lichts bzw. den Frequenzen der Bestandteile der Edelsteine (Mineralien) angesprochen werden.

Das Wurzelchakra


Das Wurzelchakra ist das erste Hauptchakra und befindet sich zwischen Genitalien und dem Anus. Wenn dieses Chakra geöffnet bzw. im Gleichgewicht ist macht sich das daran bemerkbar das wir Stabilität und geistige, innere Stärke besitzen. Des weiteren ist eine gute gesundheitliche und körperliche Konstitution folge eines geöffneten Wurzelchakras. Menschen die ein ausgeglichenes Wurzelchakra haben besitzen außerdem einen starken Lebenswillen, Durchsetzungsvermögen und fühlen sich geborgen und haben kein Problem damit Vertrauen aufzubauen. Des weiteren sorgt ein geöffnetes Wurzelchakra für eine optimale, problemlose Verdauung und Ausscheidung von Exkrementen. Ein geschlossenes oder unausgeglichenes Wurzelchakra zeichnet sich durch mangelnde Lebensenergie, Überlebensangst bzw. Angst vor Veränderungen aus. Existenzängste, Misstrauen, diverse Phobien, Depressionen, allergische Beschwerden und Darmerkrankungen sind Folge eines verschlossenen Wurzelchakras. Dieses Chakra hat die Farbe Rot (Tatkraft, Vitalität) hellrot bis dunkelrot. Die dazugehörigen Steine sind daher roter Farbe, wie Roter Jaspis, Achat (rot), Granat, Rubin. Zugeordnete Organe: Wirbelsäule, Knochen, Blut.


Das Sakralchakra


Das Sakralchakra oder auch Sexualchakra genannt ist das zweite Hauptchakra und befindet sich etwa Handbreit unter dem Bauchnabel. Dieses Chakra steht für Sexualität, Fortpflanzung, Sinnlichkeit, schöpferische Gestaltungskraft, Kreativität und Emotionalität. Menschen die ein geöffnetes Sakralchakra haben besitzen eine gesunde und ausgeglichene Sexualität bzw. gesunde Sexuelle Gedankenenergien. Des weiteren haben Menschen mit einem ausgeglichenen Sakralchakra eine stabile, emotionale Verfassung und sind nicht so schnell aus dem Gleichgewicht zu bringen. Außerdem spüren Menschen mit einem geöffneten Sakralchakra eine beachtliche Lebenslust und genießen das Leben in vollen Zügen. Ein weiters Indiz für ein geöffnetes Sakralchakra ist eine starke Begeisterungsfähigkeit sowie eine gesunde, positive Bindung zum anderen Geschlecht und zu anderen Menschen. Menschen mit einem geschlossenes Sakralchakra besitzen häufig die Unfähigkeit das Leben zu genießen, eine emotionale Kraftlosigkeit, starke Stimmungsschwankungen, sind des öfteren Eifersüchtig und legen in vielen Fällen ein zwanghaftes bzw. unausgeglichenes Sexualverhalten an den Tag. Seine Farbe ist Orange (Aktivität, Energie, Freude, Hoffnung). Die dazugehörigen Steine sind orangefarben, also Beryll, Karneol, oranger Jaspis, Citrin, aber auch orangefarbener Mondstein. Zugeordnete Organe: Beckenraum, Fortpflanzung,
Sexualität, Blase, Niere.


Das Solarplexuschakra


Das Solarplexuschakra befindet sich als drittes Hauptchakra unter dem Sonnengeflecht bzw. dem Solarplexus und steht für Selbstbewusstes denken und handeln und liegt etwa in Höhe des Magens. Menschen die ein geöffnetes Solarplexuschakra haben besitzen eine starke Willenskraft, eine ausgeglichene Persönlichkeit, einen starken Tatendrang, zeigen ein gesundes Maß an Sensibilität und Mitgefühl und übernehmen gerne Verantwortung für ihr handeln. Des weiteren haben Menschen mit einem ausgeglichenen Solarplexuschakra eine starke intuitive Verbindung und handeln häufig aus ihrem intuitiven Verstand heraus. Kritikunfähigkeit, Kaltherzigkeit, Egoismus, Machtbesessenheit, mangelndes Selbstbewusstsein, Rücksichtslosigkeit und Wut hingegen zeichnen das Leben von einen Menschen mit einem geschlossenen Solarplexuschakra. Menschen mit einem unausgeglichenen Solarplexuschakra müssen sich häufig beweisen und kehren in vielen Lebenssituationen ihren Gefühlen den Rücken. Das Solarplexus Chakra steht in Verbindung mit dem unterbewussten Verstand (Subconscious mind), der das abstrakte Wissen des höheren Verstands (siehe Halschakra) ausdrückt und unsere psychischen Fähigkeiten dreidimensional ermöglicht bzw. erstreckt. Seine Farbe ist Gelb. Heilsteine, die zu diesem Chakra passen, sind Tigerauge, Bernstein, Topas, Calcit, gelber Turmalin, sowie Citrin. Zugeordnete Organe: Vegetatives Nervensystem, Leber, Milz, Gallenblase.


Das Herzchakra


Das Herzchakra ist das vierte Hauptchakra und befindet sich im Zentrum des Brustkorbs auf Höhe des Herzens und ist unsere Verbindung zur Seele. Das Herzchakra ist dafür zuständig das wir eine ausgeprägte Empathie und ein starkes Mitgefühl empfinden. Menschen mit einem geöffneten Herzchakra sind sehr einfühlsam, liebevoll, verständnisvoll und besitzen eine allumfassende Liebe zu den Menschen, den Tieren und der Natur. Toleranz gegenüber Andersdenkenden und akzeptierte innere Liebe sind ein weiteres Indiz für ein geöffnetes Herzchakra. Feinfühligkeit, Herzenswärme, Sensitive Denkmuster machen ebenfalls ein starkes Herzchakra aus. Auf der anderen Seite lässt ein geschlossenes Herzchakra einen Menschen Lieblos und Herzens kalt erscheinen. Beziehungsprobleme, Einsamkeit und Unempfänglichkeit für Liebe sind weitere Resultate eines verschlossenen Herzchakras. Diese Menschen können häufig ihre Liebe nicht zum Ausdruck bringen und ihnen fällt es sehr schwer Liebe von anderen Menschen anzunehmen, meistens werden Gedanken der Liebe sogar belächelt und verurteilt. Das Herzchakra steht in Verbindung mit dem Energiekörper des Menschen (Causal body, energy body), der das Karma beinhält. Es hat die Farbe Grün und etwas Orange als Ausstrahlung des Feuers vom Nabelchakra (Nebenchakra), weshalb die Heilsteine Saphir, Aventurin, Chrysokoll, Jade, Moosachat, Olivin und Smaragd besonders gut zu ihm passen. Zugeordnete Organe: Herz, Blutkreislauf, unterer Lungenbereich, Arme und Hände.


Das Halschakra


Das Hals oder auch Kehlkopfchakra genannt befindet sich als fünftes Hauptchakra minimal unterhalb des Kehlkopfes und steht für verbale Ausdrucksfähigkeit. Unsere Gedankenwelten bringen wir über unsere Worte zum Ausdruck und dementsprechend sind Sprachgewandtheit, bewusster Wortumgang, Kommunikationsfähigkeit, ehrliche bzw. wahre Worte Ausdruck eines ausgeglichenen Halschakras. Menschen mit einem geöffnetem Halschakra meiden Lügen und transportieren eher Wahrheit, Liebe und Urteilsfreiheit über Worte zum Ausdruck. Des weiteren haben diese Menschen keine Angst ihre Meinung zu sagen und verstecken ihre Gedanken nicht hinter den Mauern der stummen Stimme. Menschen mit einem geschlossenen Halschakra trauen sich häufig nicht ihre Gedanken auszusprechen und haben häufig Angst vor Zurückweisungen und Konfrontationen. Zusätzlich haben diese Menschen Angst davor ihre eigene Meinung auszudrücken und sind aus diesem Grund häufig sehr schüchtern und gehemmt. Das Halschakra steht in Verbindung mit dem höheren Verstand des Menschen (Higher Mind), der uns mit dem göttlichen Lebensfluss in Einklang bringt und die Bedingungen des „richtigen Handelns“ manifestiert bzw. zum Vorschein bringt. Seine Farbe ist Hellbllau. Die passenden Heilsteine sind Aquamarin, Achat (blau), Chalzedon, Chrysokoll, Disthen, Larimar, Türkis und Apatit. Zugeordnete Organe: Hals, Nacken, Kieferbereich, Stimmbänder, oberer Lungenbereich, Bronchien.


Das Stirnchakra


Das Stirnchakra auch als drittes Auge bekannt befindet sich als sechstes Chakra zwischen den Augen, oberhalb der Nasenwurzel und steht für die Erkenntnis höherer Wirklichkeiten und Dimensionalitäten. Menschen mit einem geöffneten dritten Auge haben ein starkes intuitives Gedächtnis und besitzen häufig eine übersinnliche Wahrnehmung. Des weiteren besitzen diese Menschen eine geistige Klarheit und leben häufig ein Leben in ständiger Selbsterkenntnis. Außerdem zeichnet diese Menschen eine starke Vorstellungskraft, ein ausgeprägtes Gedächtnis und einen starken mentalen Geist aus. Im Gegenzug zehren Menschen mit einem verschlossenen Stirnchakra an einem unruhigen Geist und können in vielen Fällen keine Einsicht zeigen. Geistige Verwirrung, Aberglaube und willkürliche Stimmungstiefs sind auch Symptome eines verschlossenen dritten Auges. Geistesblitze und Selbsterkenntnisse bleiben aus und die Angst etwas nicht zu erkennen, nicht zu verstehen bestimmt häufig den Alltag. Das Stirnchakra steht in Verbindung mit dem Himmels-Körper des Menschen (Celestial Body), welcher die authentische Wahrnehmung der Seele stimuliert, reflektiert und innehält. Seine Farbe ist dunkles Violett, weshalb die passenden Heilsteine von Dunkelblau bis Dunkelviolett reichen. Heilsteine dieser Art sind Lapislazuli, Sodalith, Azurit, Amethyst, Saphir und Fluorit. Zugeordnete Organe: Augen, Ohren, Nase, Zentralnervensystem, Kleinhirn.


Das Kronenchakra


Das Kronenchakra oder auch Scheitelchakra genannt befindet sich am und über dem Scheitelpunkt des Kopfes und ist für unser spirituelles Wachstum und Verständnis verantwortlich. Es ist die Verbindung zum all sein, zur Göttlichkeit und ist wichtig für unsere vollständige Selbstverwirklichung. Menschen mit einem geöffneten Kronenchakra haben des öfteren Erleuchtungen bzw. können Erleuchtungen deuten und verstehen den tieferen Sinn hinter vielen feinstofflichen Mechanismen. Diese Menschen bringen häufig göttliche Liebe zum Ausdruck und handeln stehts aus friedlichen und liebevollen Absichten heraus. Diese Menschen verstehen außerdem das alles eins ist und sehen in anderen Menschen meist nur das göttliche, reine, unverfälschte Wesen. Göttliche Prinzipien und Weisheiten werden zum Ausdruck gebracht und eine permanente Verbindung zu den kosmischen Dimensionalitäten ist gegeben. Auf der anderen Seite haben Menschen mit einem vollkommen verschlossenem Kronenchakra meist Angst vor Mangel und Leere und sind aufgrund dessen meist unzufrieden. Diese Menschen sind sich ihrer einzigartigen Schöpferkraft nicht bewusst und besitzen keinerlei spirituelles Verständnis. Einsamkeit, geistige Erschöpfung und Angst vor höheren Mächten zeichnet des weiteren eine Person mit einem unausgeglichenen Kronenchakra aus. Das Kronenchakra ist der Sitz der Spiritualität, der Verschmelzung von Geist und Seele. Das Kronenchakra steht in Verbindung mit dem Lichtkörper (Spirit light body oder Merkaba)) des (erleuchteten) Menschen, das multidimensionale Erfahrungen ermöglicht. Im Hinduismus ist dieses Chakra, die höchste Vollendung, das Einheitsbewusstsein im Universum. Seine Farbe ist weiss, transparent, mit ganz leichten violetten Anteilen. Sein Lichtschein enthält alle Farben vereint zum reinen Licht. Die dazu gehörigen Heilsteine sind Phenakit, Herkimer Diamant, Bergkristall und Diamant. Zugeordnete Organe: Schädel, Großhirn.


Chakren öffnen / reinigen

Die Beschaffenheit der Chakren und der mit ihnen verbundenen Energiekanäle bestimmt, wie viel Lebensenergie durch unseren Körper fließen kann. In der Spiritualität wird in diesem Zusammenhang oft von der Erhöhung der Schwingung gesprochen. Die Chakren bestimmen maßgeblich unsere Vitalität, Gesundheit und auch den Zustand unseres Bewusstseins.

Im Idealfall sollten alle Chakren gleichmäßig geöffnet sein und sich in der vorgesehenen Frequenz und Richtung (Wechselfrequenz) drehen. Durch traumatische Erlebnisse, negativen energetischen Einfluss oder andere Faktoren können die Chakren und die Energiekanäle jedoch blockiert werden, wodurch Missempfindungen bis hin zu Krankheiten und psychischen Problemen auftreten können. Wenn ein Chakra geschlossen ist, kann es sein, dass ein anderes dieses durch Überfunktion auszugleichen versucht. Im Regelfall existieren in jedem Menschen bestimmte energetische Blockaden in den meisten Energiekörpern, die häufig als „Thema“ anliegen und sich unterschiedlich äußern. Die Analyse und Unterstützung der Erfahrung, der Chakrenausgleich und das Öffnen sowie die Auflösung solcher Blockaden ist nicht nur für die Gesundheit, sondern vor allem für die spirituelle Entwicklung wichtig.

 

Chakra Reinigung

Ergibt der Test, dass ein oder mehrere Chakren lediglich kleinere Blockaden oder energetische Störungen aufweisen, so bieten sich Techniken zum einfachen Reinigen  bzw. zum einfachen Arbeiten mit den Chakren an. In der Regel gelingt es so, die leichteren energetischen Blockaden aufzulösen und den Energiefluss wieder ins Laufen zu bekommen.

 

Chakrenarbeit

Zu den wesentlichen Techniken der Chakrenarbeit zählen insbesondere die folgenden Techniken und Verfahren:

  • das Auflegen und Tragen von Edelsteinen / Heilsteinen
  • das Betrachten passender Farben insbesondere in der Natur
  • das Hören von passenden Klangschalen
  • die Arbeit mit Düften durch Aromatherapie und insbesondere duch Räuchern
  • die Anwendung bestimmter Kräuter und Bachblüten
  • die Akupunktur und Akupressur sowie Shiatsu
  • die Chakra Atmung (inkl. Pranayama)
  • bestimmte Tantra-Techniken
  • die Chakra Meditation
  • das Chakra Yoga (Hatha Yoga, Kundalini Yoga)
  • die Chakra-Heilung durch Energie- und Geistheilung
 

Chakra-Atemmeditation

Bei der Chakra-Atemmeditation belebst und harmonisierst du deine Chakren dadurch, dass du in aufsteigender Reihenfolge in jedes Chakra "hineinatmest" und dir dabei die dazugehörige Farbe vorstellst. Nur das. Es ist nicht nötig an die entsprechenden Lebensbereiche und Themen zu denken.

Lege dich auf den Rücken und entspannen dich, indem du ein paar Minuten ruhig in den Bauch atmest. Folge deinem Atem mit deiner Aufmerksamkeit. Schauen dir eine Weile einfach nur zu.

Dann lenkst du deine Aufmerksamkeit auf dein Wurzelchakra. Stelle dir vor, dass du durch dein Wurzelchakra die Farbe ROT einatmest. Bleibe etwa 3-5 Minuten dabei, absichtslos und ohne Erwartung. Beobachte nur. Nehme deine Empfindungen wahr ohne sie zu bewerten.

Nun wandere mit deiner Aufmerksamkeit zu deinem Nabelchakra und atme die Farbe ORANGE ein - Erwartungs- und absichtslos beobachten - spüren - 3-5 Minuten.
Gehe so stetig höher:

  • Solar-Plexus-Chakra
  • Herzchakra
  • Halschakra
  • Stirnchakra
  • Kronenchakra

Am Ende kehre in der umgekehrten Reihenfolge wieder zurück und verweile jeweils ca. 1 Minute in jedem Chakra. Das Wurzelchakra ist das letzte. Dieser Vorgang der Rückkehr ist wichtig, damit du am Ende gut geerdet sind. Atme noch ein paar Minuten ruhig und nehme wahr, wie du dich fühlst.